menu
Peter Hieber
Deutsche Wertpapiertreuhand
Login exit_to_app

Geldanlage: Sie sind 94 Prozent!

Zur Recht mögen Sie sich jetzt fragen, warum in aller Welt Sie 94 Prozent sein sollen. Und wovon eigentlich? Die Antwort auf diese Frage ist sehr einfach, dahinter verbergen sich jedoch zahlreiche Aspekte, die für Ihre Geldanlage wichtig sind. Aber eins nach dem anderen.

Klären wir zunächst einmal auf, was sich hinter diesen 94 Prozent verbirgt. Es ist nichts anderes als die Zahl der Kunden, die bei der Geldanlage den größten Wert auf Sicherheit legen, also gehören sie wahrscheinlich dazu. Im Zeitalter von fallenden Zinsen und mickrigen Renditen, in erster Linie aber im Zeitalter von unzuverlässigen Finanzprodukten kann es kaum verwundern, dass Sicherheit an erster Stelle steht. Doch ist damit alles gesagt? Nein, denn die einzig wahre, optimale Anlage gibt es nicht. Sie muss auf die Rahmenbedingungen des Kunden zugeschnitten sein. Was für Ihren Nachbarn passt, muss für Sie noch lange nicht das Richtige sein.

Das Geld ist nicht weg ...

... es hat nur ein anderer.

Sicher kennen Sie diesen Spruch. Aber für die Geldanlage ist ein anderer viel passender: Völlig egal, woher das Geld kommt, Hauptsache, es ist am Ende da!

Überflüssig zu erwähnen, dass sich diese Weisheit nur auf legale Maßnahmen bezieht. Trotzdem mag sie ein wenig merkwürdig erscheinen, denn im Allgemeinen heißt es ja, dass langfristige Anlagen immer am besten und sichersten sind, dass sie die höchsten Renditen abwerfen und man eigentlich kaum etwas falsch machen kann. Ganz so einfach ist es aber nicht.

Nicht immer ist die längere Laufzeit die bessere Wahl

Natürlich können Sie Ihr Geld über Jahre oder Jahrzehnte in eine private Rentenpolice investieren. Aber erstens steht hier die Frage im Raum, welche Police es denn sein sollte. Die klassische private Rentenversicherung beispielsweise erwirtschaftet kaum noch reizvolle Überschüsse, und selbst der Garantiezins macht nur teilweise froh. Weil von ihm Kosten wie Vertrieb und Verwaltung abgezogen werden, bleibt auch vom sowieso schon übersichtlichen Garantiezins wenig übrig. Und zweitens können als Alternative zur langen Laufzeit auch kurze Etappen sinnvoll sein. Das bedeutet allerdings mehr Aufwand und nicht jeder mag den betreiben.

Geld vom Staat und vom Arbeitgeber

Viele Verkäufer empfehlen allen, die nicht bei drei auf den Bäumen sind, den Abschluss einer Riester-Rente. Das ist sicher in vielen Fällen auch richtig, aber eben nicht immer. Wer Kinder hat, fährt wegen der Zulagen für den Nachwuchs meist gut mit einem Riester-Vertrag, weil neben die Zulagen auch steuerliche Vergünstigungen subventioniert werden. Allerdings wird die spätere Rente besteuert, sodass es in der Auszahlungsphase gewisse Einschränkungen gibt. Zudem gibt es auch beim Riestern unterschiedliche Möglichkeiten, auch als Fonds-Policen, Sparpläne oder gar zur Förderung von Wohneigentum.

Auch Betriebsrenten können eine gute Option sein, um sich eine zusätzliche Rente aufzubauen. Die Beiträge werden vom Brutto entnommen und sind meist steuer- und sozialabgabenfrei. Zumindest in der Einzahlungsphase. Kommt es später zur Auszahlung, müssen Steuer und Sozialabgaben entrichtet werden. Rechnen kann sich eine Betriebsrente dennoch, es kommt – wie bei allen Anlageprodukten auch – immer auf den Einzelfall an.

Und die Moral von der Geschicht'?

Die Moral von der Geschichte ist ziemlich einfach. Um ein gewisses Vermögen oder eine Altersvorsorge aufzubauen, gibt es weit mehr als nur eine oder zwei Möglichkeiten. Neben unterschiedlichen Rentenpolicen können auch Produkte mit kürzerer Laufzeit gewinnbringend sein. Außerdem können Aktien, Fonds oder Immobilienbesitz passen. Unter Umständen kann es sogar ratsam sein, erst einmal eine Weile zu warten, bis man sich entschließt, etwas zu machen. Wer zum Beispiel mitten in der Abzahlungsphase für seine Immobilie steckt und kaum etwas übrig hat, sollte besser erst seine Finanzierung erledigen, bevor er sich neuen Dingen widmet.

Generell muss jede Geldanlage zum Sparer passen. Herauszufinden, wie genau diese Anlage aussieht, ist die Aufgabe eines professionellen Beraters. Neugierig? Rufen Sie mich an und vereinbaren Sie einen Termin für ein erstes Orientierungsgespräch – es lohnt sich ganz sicher für Sie!

Ihr Peter Hieber